Löffelbilder

(wenn auch nicht immer aus Löffeln bestehend)

Der Kreis ist die perfekte geometrische Form, er steht für Geschlossenheit, Symmetrie, vollkommene Stimmigkeit, eine runde Sache eben. Er symbolisiert das Kollektiv, den Zusammenhalt, die Stärke, aber auch die Abgeschlossenheit, die Starrheit und die Abgrenzung gegenüber allem, das außerhalb des Radius liegt.

Jeder einzelne Lebenskreis umfasst eine Menge Metaphern, versteckte Botschaften und Möglichkeiten zur Deutung. Dem Betrachter wird genug Platz für seine Wahrnehmungen, Erfahrungen und seine Sicht auf die Welt gelassen, die in die Interpretation einfließen. Der Kreis des Lebens ist statisch, das Leben dynamisch. Die Lebenskreise sind beides.

Foto Balken: Robert Marcus Klump

Expressive Werke

Matthias Kretschmers expressive Werke bedienen sich Motiven, zu denen die Betrachterin oder der Betrachter bereits selbst einen emotionalen Bezug hergestellt hat. Ungewöhnlich an den Werken ist die ungewöhnliche Wahl der Farben, der harte und stark plastische Stil, die Verfremdung des Bekannten, Geliebten, Emotionalisierten. Das Bild im Kopf entspricht nicht dem Bild vor Augen, widerspricht sich aber auch nicht.

Der Einsatz von Metallfarben einerseits, die bewusste Verwendung von Rost und Oxidation einerseits, spiegelt nicht nur die Wahrnehmung des Künstlers wider: Der Glanz des Alten und Geschätzten, die Vergänglichkeit und die Schönheit dieser Metamorphose, das bestehende Bild im Kopf aus einer völlig neuen Perspektive.

Foto Balken: Thomas Kurat

LED-Werke

Das Zusammenspiel aus Kontur, Licht und Farbe

Kretschmers Werke glänzen durch die bewusste Verwendung von Metallen und Metallfarben, durch starke Konturierung und das Spiel von Licht und Schatten. Durch den Einfall von Kunst- und Tageslicht und die Veränderung dieses Lichtes, verändert die Optik und Ausstrahlung jedes Werkes.

Und dennoch, ein Goldbild wird immer in Gold- und Brauntönen strahlen … eigentlich.

2017 ging der Künstler noch einen Schritt weiter und fasste LED-Lichterketten in seine Werke ein. Durch das pulsiernede, wechselnde Licht verliert das Gemälde seine Statik, es erstrahlt in allen Farben des Lichtspektrums, die Oberfläche bleibt dieselbe, die Optik verändert sich stetik. Das Löffelbild verliert seine starre geometrische Form und erwacht zum Leben.
Die Werke werden zum tragenden Element eines Raumes, sie lösen sich von der dekorativen Komponente und verleihen dem Umfeld eine eigene, unverwechselbare Note.

Die Serie 2018 bedient sich abermals einer LED-Technologie, Fokus liegt nicht auf den gesamten Farbpalette des Lichtes, sondern der Wiedergabe des Elementes Feuer. Die optische Simulation von flackernden Flammen verleiht den Werken eine innere Seele, die unter der Bildoberfläche eingefassten LEDs strahlen optisch warmes Licht aus. Der Schein dringt von Innen an die Oberfläche, die “Flammen“ lassen die Kreise aus Besteck pulsieren, die Statik verschwindet, der Raum taucht in ein angenehmes, flackerndes Licht.
Die Bilder fangen, sozusagen, Feuer und erwachen zum Leben.

Kritische Werke

Sags durch die Blume! Oder die Patrone!

Schräge Zeiten sind seit jeher eine große Inspirationsquelle für große zeitgenössische Kunst. Die Ereignisse und Entwicklungen seit 1986 gehen auch an Matthias Kretschmer und seiner Sicht auf die Welt nicht spurlos vorbei.

2016 entstand eine kritische Serie als Weiterentwicklung der Zwecksentfremdung von Löffeln und Gabeln, negativ beladene Objekte wie Munition oder Zigaretten finden ihren Weg auf die Leinwand. Der Künstler definiert sie neu, als kleinen Teil eines großen Ganzen, herausgerissen aus dem vorgesehenen Funktion und Funktionalitat, eingesetzt in ein Gesamtkunstwerk aus konzentrischen Kreisen.

2017 entsteht eine weitere Serie, dieses Mal werden ureigene Elemente der österreichischen Kultur und Kulinarik als Bausteine genommen, so entstanden bereits im Jänner ein Bild aus Frankfurter und Debreziner Würsteln bzw. aus über 800 leeren Weinflaschen.

Die moderne Zeit wird durch eine Vielzahl negativ und/oder positiv beladener Gegenstände definiert, Kretschmer nimmt diese und setzt sie in einem neuen Kollektiv zusammen.

Auftragsmalerei

Format? Farbe? Stil? Geschmacksache …

Eine Definition von Kunst? Wahrscheinlich gibt es genauso viele Definitionen wie es Menschen gibt. Jeder und jede hat sein eigenes Bild von einem guten Bild. Ob Löffel, Gabeln, Gold, Rost, oder etwas ganz Anderes – Geschmäcker sind verschieden. Was am Besten in die eigenen vier Wände passt, entscheidet der Käufer selbst. Und wenn man das passende Werk noch nicht gefunden hat, gibt man es einfach in Auftrag! Hier ein paar Inspirationen …